Unterricht für Kinder und Jugendliche

 

 

 

- Einstiegsalter: ab 4 Jahren

- Einzelstunden von 30, 45 oder 60 Minuten

- unverbindliche und kostenfreie Schnupperstunde

- für die Allerkleinsten kreativ spielerische Elemente der musikalischen Früherziehung

- regelmäßige Schülervorspiele

- in Planung und nach Absprache: zusätzliche Gruppenstunden/ Ensemblespiel

 

 

 

 

 

In der Regel ist für jeden meiner Celloschüler, egal ob klein oder groß, eine wöchentliche Einzelstunde die Basis des Unterrichts. So kann ich auf die individuellen Voraussetzungen und Bedürfnisse meiner Schüler eingehen und den Unterricht an das Lerntempo jedes Einzelnen anpassen. 

Ich biete sowohl Kindern als auch Erwachsenen einen qualifizierten Unterricht, in dem in altersgerechter Form die Beherrschung der instrumentalen Spieltechniken erfahren und erlernt werden können.

 

Ich motiviere meine Schüler dazu, das Erlernte nicht nur im Einzelunterricht, sondern auch im Zusammenspiel mit anderen Instrumentalisten zu erproben und Spaß beim Musizieren zu haben.

 

Bei Fragen schreiben Sie mir einfach oder vereinbaren eine unverbindliche Schupperstunde, in der wir auch alles Weitere besprechen können.

TEAMWORK!!

 

Das leidliche Thema: Üben, Üben, Üben

 

Ein Anliegen:

Liebe Kinder, liebe Eltern,

ich wage zu behaupten, dass ich relativ flexibel bin, was verschiedene Unterrichtsmodelle und Absprachen betrifft und mir ist es ganz wichtig, jedem einzelnen meiner Schüler individuell entgegen zu kommen. Bei jedem sind die Ausgangssituation und Alltagsbegebenheiten anders. Lange Schul- und KiTazeiten, Klausuren u.ä. bestimmen oft den vollkommen zugeplanten Alltag der Kinder und Jugendlichen. Dennoch gibt es für Schüler und Lehrer nichts frustrierenderes, als über Jahre hinweg die besten Ausreden für's nicht Üben zu erfinden und zu hören und nicht von der Stelle zu kommen! (Niemand lernt Cello, um sein Leben lang nur leere Saiten zu spielen!).

Hierfür ist es wichtig, dass wir, Lehrer, Schüler und Eltern, zusammenarbeiten. Üben soll zwar in einem gewissen Rahmen auch Spaß machen, aber die wenigsten Kinder begeistern sich von alleine für regelmäßiges Üben! Das soll nicht heißen, dass Sie ihr Kind nach der ersten Woche 'nicht üben' abmelden sollen, denn ein gewisser Grad an Selbstverantwortlichkeit ist ein wichtiger Punkt in der Instrumentalpädagogik. Ein bisschen Unterstützung braucht unser Nachwuchs allerdings, um wenigstens das ein oder andere Mal regelmäßig zu üben. Die Begeisterung für's Instrument bleibt langfristig nur, wenn es Fortschritte gibt. Und hierfür ist regelmäßiges Üben nötig. Ich bitte Sie darum, mit mir zusammenzuarbeiten. Bei Problemen oder Hürden bin ich immer gern gesprächsbereit! Ich tue mein Bestes, um die Kinder im Unterricht zu motivieren und ihnen etwas beizubringen. Letztendlich, sind wir Musiker aber auch nichts anderes als Sportler, ich vermittel - hoffentlich - den Spaß und die Technik und Grundlagen, und ihr Kind muss das trainieren, wenn es erfolgreich (in welchem Rahmen auch immer) sein will.

Villa Musica, Sabrina Lutz, 0176 82038245, cellutztika@icloud.com